MirkoSnet© 2011 Mirko Schroeder

Webdesign und mehr

Eindrücke von Mac OS 10.5 - Teil 2

Nach dem ersten Wochenende mit Leopard hier der zweite Teil meiner Eindrücke.

Erstmal ein Tip: Ein kurzer, prägnanter Artikel über Leopard findet sich auch auf der neuen Webseite der WAZ (wobei die ein eigenes Thema wert wäre.. ;-) ).

1. Spaces

Ich habe mich bislang nicht sehr damit befasst, aber es funktioniert erstaunlich gut und ich könnte mir vorstellen, meinen Arbeitsablauf und meine Fensteranordnung so umzustellen, das ich voll davon profitiere. Sehr erstaunt war ich, das man selbst ein Parallels-Windows XP-Fenster in einem separaten "Space" ablegen kann, ohne größere Systemeinbußen zu verzeichnen. Immer wieder erstaunlich, wie gut multitasking funktionieren kann.

2. Timemachine

Es ist wie in der Werbung - man fliegt in den Fenstern geradezu rückwärts in der Zeit zu den alten Dateien. Einfach wow! Der Effekt ist so cool, das ich damit nur aus Spaß herumgespielt habe. Von den Sicherungen, die im Hintergrund laufen, merkt man so gut wie überhaupt nichts - außer, das das Lämpchen an meiner externen Festplatte aufleuchtet, wenn Daten geschrieben werden.

3. Booten

Ich kann meine ersten Eindrücke bestätigen. Leo bootet etwas länger als Tiger, und zwar insbesondere immer dann, wenn das Timemachine-Laufwerk dran hängt. Andererseits boote ich eigentlich nur neu, wenn ich auf Bootcamp XP gewechselt hatte, für ein Spiel zwischendurch.

4. Rapidweaver

Für mein Lieblingsprogramm gibt es jetzt eine Version 3.6.4, die auf Leo optimiert ist. Funktioniert prima.

5. Photoshop Elements

Hier gibt es die ersten Schwächen zu vermelden. Elements lädt langsamer als vorher und wirkt etwas träger auf mich. Das könnte möglicherweise für alle Programme gelten, die unter Rosetta laufen, ganz sicher bin ich mir da nicht.

6. Adium

Das einzige Programm, das nach meinem Umstieg wirklich echte Probleme macht. Adium braucht jetzt Ewigkeiten, bis es eine Verbindung mit ICQ-Kennung hergestellt hat. Auch eine Neuinstallation des Programms und ein paar Änderungen an der Firewall meines Routers haben nichts geholfen.

Noch schlechter sieht es für meinen MSN-Account aus - Adium schafft es hier überhaupt nicht mehr, eine Verbindung herzustellen.

Ich kann ganz eindeutig sagen, das die Probleme mit der Installation von Leopard zusammenhängen.

Im Netz habe ich nichts dazu gefunden. Ich frage mich schon, ob ich der Einzige mit diesem Problem bin.

Einstweilen gedulde ich mich halt, wenn ich mal Adium "anwerfe" und verzichte auf MSN-Kontakte. Ich habe auch mal Ichat ausprobiert, das zeigt aber bei ICQ-Kontakten in der Kontaktliste nur die Nummern an, keine Namen - was ich ziemlich verwirrend finde. Bislang hatte ich mich daher mit Ichat nie so recht anfreunden können.

7. Stacks

Ich habe ein bißchen in meiner Dateiverwaltung aufgeräumt, sodass ich jetzt von den ausklappenden Ordnern in Stacks profitiere. Witzig finde ich, das spezielle Icons (z.B. von Spielen) im Dock übereinandergestapelt dargestellt werden. Nette Spielerei.

8. Streßtest

Ich habe testweise sehr viele Programme gleichzeitig geöffnet und laufen lassen, darunter auch starke Ressourcenfresser, wie World of Warcraft und Eye-TV. Mein Eindruck ist, das Leopard damit noch besser umgeht, als Tiger vorher. Selbst, oder besser, gerade unter "Voll-Last" reagiert Leo einen Tick flüssiger, was man z.B. an der Animation im Dock sehen kann.

Wobei anzumerken wäre, das ein XP-Rechner darunter völlig zusammenbrechen würde. ;-)

9. Mail

Das neue Mail lieb ich und will es nicht mehr hergeben. Die Funktion, das ein Datum und ein Termin automatisch in einer Mail erkannt und dann an ICal weitergereicht werden können funktioniert tatsächlich - ich konnte es kaum glauben. Und Mail ist offensichtlich so intelligent, das es auch verschiedene Schreibweisen für ein Datum umsetzen kann.

Damit will ich diesen Teil meiner Eindrücke für heute beenden.

Bis auf das lästige Problem mit Adium bin ich bislang immer noch nicht auf nennenswerte Schwierigkeiten gestossen.
Kommentare
Nächste Seite