MirkoSnet© 2011 Mirko Schroeder

Webdesign und mehr

Battleforge

Ich habe mir am Wochenende nach einigem Ausprobieren der kostenlosen Demo das Spiel Battleforge zugelegt. Es handelt sich dabei um ein Computerspiel, welches "virtuelle" Sammelkarten mit einem Echtzeit-Strategie-Spiel verbindet. Als Magic-Spieler der ersten Stunde war mir klar, dass mich das Packen und "Anfixen" würde.

Leider gibt es von dem Spiel keine Mac-Version, aber das Spiel ist gerade grafisch ein echter Kracher. Zur Zeit bin ich in der Solo-Kampagne und habe auch das erste kooperative Zwei-Spieler-Szenarie erfolgreich abgeschlossen.

Das Spiel ist schwer, man muss schnell reagieren und es ist taktischer, als man beim ersten Blick denken würde. Schon nach kurzer Zeit merkt man, dass man ohne Planung und das richtige Zusammenstellen der eigenen Karten nicht weit kommt.

Battleforge ist ähnlich wie Magic angelegt, es gibt 4 verschiedene Farben und verschiedene Seltenheitsstufen für Karten, die man in virtuellen Boostern kauft - für Punkte. Diese Punkte gibt es im Spiel und man kann sie gegen Geld erwerben.

Im Grundspiel sind nicht nur 16 Basiskarten jeder Farbe enthalten, sondern auch 3000 Punkte. Wer das Spiel online kauft, bekommt noch 500 Punkte oben drauf.

Mehr über das Spiel findet man in verschiedenen Berichten und Tests, zum Beispiel auf der Mutter-Webseite von Battleforge oder auch auf gameswelt.de.

Zunächst hatte ich mich mit einem "grünen" Naturdeck versucht (mit vielen Lebenspunkten und Heilmöglichkeiten), jenes ergänzt um ein paar Feuerkarten für schnellen Schaden. Nachdem ich damit aber nicht so optimal zurecht kam, habe ich mir ein rein rotes, rein offensives Deck gebastelt und das rockt schon besser. Einfach jede Menge Schaden und die grafischen Explosions- und Flammeneffekte sind eine Augenweide. Im Gegensatz zu einigen Reviews finde ich die Grafik grandios, was daran liegen mag, dass ich nicht der totale High-End-Gamer bin.

Wer mein aktuelles Deck mal anschauen möchte, kann das auf battleforge.info, einer tollen Seite, auf der alle Karten gelistet sind und man sich seine Decks im Web "zusammenstellen" kann.

Also: Das ist "Mercurius Flamme"
Kommentare
Nächste Seite